- Technologie

4stop: Anti-Betrugs-Software aus Köln bekommt 2,5 Millionen Euro

Software zur Betrugsabwehr und Identitätsprüfung ist gefragt.
4stop entwickelt Anti-Betrugs-Software für Finanzdienstleister und Kryptoanbieter. Gegründet wurde das Kölner Unternehmen 2016. Nun erhält das Startup 2,5 Millionen Euro und schließt mit der Finanzierung seine Series-A-Runde ab. Geldgeber ist der Investmentfonds Ventech mit Sitz in Paris.  
Neben der Software zur Betrugsabwehr kümmert sich das Startup um die sogenannten KYC-Prozesse ihrer Kunden. Der Ausdruck KYC (Know Your Customer) bezeichnet eine Legitimationsprüfung, die Finanzinstitute bei Neukunden durchführen müssen, um Geldwäsche zu verhindern.

Früh-Finanzierungen:

Pariser Investor Ventech startet Fonds mit 140 Millionen

Der Pariser VC startet seinen fünften Fonds für Seed-Finanzierungen. Bis zu 15 Millionen Euro sollen künftig pro Startup fließen.

Anti-Fraud-Software und Compliance-Lösungen wie die von 4stop sind gefragt. Denn mit der steigenden Anzahl von Onlinetransaktionen weltweit steigen auch die Zahl der Betrugsfälle wie etwa Identitätsdiebstahl. Gleichzeitig nehmen auch die regulatorischen Anforderungen für die Anbieter zu.
Bild: Getty Images