- Automotive-mobility, Business, Ngin-teaser

Analyse: Nur wenige Deutsche haben Lust auf E-Tretroller

Erste Ernüchterung nach dem Hype: Laut einer Umfrage zeigen ältere Generationen wenig Interesse an E-Tretrollern.
Kaum einen Monat ist es her, dass E-Tretroller hierzulande mit großen Erwartungen von Politik, Medien und Leihanbietern auf die Straßen losgelassen wurden. Von einem Tag auf den anderen waren die Fahrzeuge überall in den Großstädten zu sehen. Die Download-Zahlen der Sharing-Anbieter zogen zunächst steil an. Wie eine aktuelle Auswertung des Lufthansa Innovation Hubs zeigt, sind diese bei allen auf dem deutschen Markt aktiven Sharing-Startups seit Juli leicht rückläufig.

Insgesamt wollen acht Sharing-Anbieter auf den deutschen Markt kommen: Bird, Circ, Hive, Jump, Lime, Tier, Voi und Wind. Was die Anzahl der Downloads angeht, ist bisher Tier Mobility vorn (siehe Kuchengrafik). Die Downloads sagen jedoch nichts darüber aus, wie viele Fahrten tatsächlich getätigt wurden beziehungsweise, ob die App überhaupt schon genutzt wurde. Die Anbieter selbst geben keine Auskunft über die genauen Zahlen. Wie eine Auswertung der Stellenausschreibungen zeigt, plant das Berliner Startup Circ offenbar, zeitnah in 50 deutschen Städten seinen Service auszurollen. Hierdurch könnten die Download-Zahlen in nächster Zeit anziehen.

Eine repräsentative Umfrage von Statista zeigt, dass das Interesse an der neuen Fahrzeugklasse vor allem bei älteren Generationen eher gering ausfällt. 74 Prozent der Befragten im Alter zwischen 45 und 54 Jahren haben kein Interesse, die neue Fahrzeugklasse auszuprobieren (siehe Grafik). Als Beweggrund für die Nutzung nennen die Befragten das Vergnügen klar vor der Umweltfreundlichkeit. Allerdings: Trotz des elektrischen Antriebs steht die Umweltbilanz der neuen Fahrzeugklasse in der Kritik. Vor allem weil die Fahrzeuge im Leihbetrieb schon nach kurzer Zeit schrottreif sind und die Akkus bislang keinerlei Zweitverwertung finden.
Auf Basis der Daten vom Bundesverband für Kleinstfahrzeuge hat Gründerszene eine interaktive Karte angefertigt. Bei einem Klick auf die markierte Stadt, könnt ihr sehen, welche Anbieter vor Ort vertreten sein sollen.

Bild: Getty Images: EMS-FORSTER-PRODUCTIONS