- Business

Das war die Woche: Finn Hänsels Cannabis-Firma und ein Yogamode-Startup – der Wochenrückblick

Lisa (links) und Pauline aus der Gründerszene-Redaktion beim Videodreh.
Was in dieser Woche wichtig war, haben wir hier für euch herausgesucht und zusammengefasst.

Finn Hänsel zieht sich bei Movinga zurück. Stattdessen hat der Szenekopf ein Cannabis-Startup gegründet:

Exklusiv:

Finn Hänsel zieht sich bei Movinga zurück

Nach dreieinhalb Jahren gibt Finn Hänsel die Geschäftsführung bei Movinga ab. Der Szenekopf hat ein Cannabis-Startup gegründet.

Drei Schwestern haben das Yoga-Label Hey Honey aufgebaut und setzen damit Millionen um:

Hey Honey:

Wie drei Schwestern die Yoga-Szene modischer machen wollen

Drei Geschwister haben das vor allem bei Großstädtern bekannte Yogalabel Hey Honey aufgebaut. Trotz schnellem Erfolg: Wachstumsfantasien verfolgen sie nicht.

Ein Jahr nach dem PR-Stunt um den vermeintlichen ICO-Betrug hat das Fintech Savedroid eine neue Spar-App herausgebracht:

Krypto-Wallet:

Das steckt hinter der neuen Savedroid-App

Ein Jahr nach dem PR-Stunt um den vermeintlichen ICO-Betrug hat das Fintech Savedroid eine neue Spar-App herausgebracht. Verbraucherschützer sind skeptisch.

Nur 15 Prozent der Startups werden von Frauen gegründet, zeigt der Female Founders Monitor. Gründerinnen bekommen zudem deutlich weniger Kapital:

Female Founders Monitor:

3,4 Millionen Euro für den Gründer – 200.000 Euro für die Gründerin

Noch immer gründen zu wenige Frauen in Deutschland Startups. Und wenn, bekommen sie deutlich geringere finanzielle Unterstützung als Männer. 

Bild und Video: Gründerszene