- Automotive-mobility, Ngin-teaser

Elektromobilität: Nico Rosberg investiert in Scooter-Startup Tier Mobility

Schon mal mit Tier Mobility Probe gefahren: Investor Nico Rosberg (l.), Mitgründer Lawrence Leuschner
Formel-1-Weltmeister Nico Rosberg ist mit einer Minderheitsbeteiligung beim E-Scooter-Startup Tier Mobility eingestiegen. Das geht aus einem Handelsregister-Auszug hervor. Danach hat Rosberg, der seit seinem Ausstieg aus dem Rennsport als Gründer und Investor tätig ist, einen Anteil von 0,07 Prozent des Berliner Sharing-Unternehmens erworben.
Tier Mobility hat bislang insgesamt 32,4 Millionen Euro Investorenkapital erhalten, wie ein Sprecher auf Anfrage von Gründerszene sagte. Damit ausgestattet, wird das Unternehmen in mehreren deutschen Städten an den Start gehen, wenn die Rechtslage das zulässt. Das Startup ist bereits in der österreichischen Hauptstadt Wien sowie in 20 weiteren europäischen Städten aktiv.
Der Unternehmenssprecher bestätigte Rosbergs Investment, wollte die Höhe aber nicht nennen. „Wir haben darüber Stillschweigen vereinbart.“ Die Beteiligung des prominenten Rennfahrers und Unternehmers stelle neben dem materiellen einen hohe immateriellen Wert dar. „Wir haben die gleiche Mission.“
Tier Mobility wurde vor einem guten halben Jahr gegründet und ist inzwischen auf 240 Mitarbeiter gewachsen. Hinter Tier Mobility stehen der Rebuy-Gründer Lawrence Leuschner und Julian Blessin, der für BCG Digital Ventures bereits das Roller-Sharing-Startup Coup aufgebaut hat. Außerdem ist der ehemalige CTO von Lieferando (Takeaway), Mathias Laug, mit dabei. Die Berliner Wagniskapitalgeber Point Nine Capital und Speedinvest aus Wien haben zwei Millionen in das Unternehmen gesteckt.

Nachhaltigkeit:

Vom Rennfahrer zum Umweltschützer? Nico Rosberg gründet Greentech-Festival

Es ist kurz vor zwölf, sagt Ex-Rennfahrer Nico Rosberg. Der Investor setzt sich für Nachhaltigkeit ein und wirbt mit dem Greentech Festival für diese Idee.

Folge NGIN Mobility auf Facebook!

Bild: Getty Images