- Fintech

Lara Hämmerle: Gründerin verlässt Fintech-Startup Vantik

Das Gründerduo Til Klein und Lara Hämmerle geht nun getrennte Wege.
Bei Vantik hat Lena Hämmerle als Co-Geschäftsführerin das Produkt verantwortet, nun verlässt sie das Unternehmen, wie es in einer Mitteilung heißt. Sie hatte das Altersvorsorge-Startup zusammen mit dem ehemaligen Berater Til Klein gegründet. 
Es habe „zuletzt unterschiedliche Auffassungen innerhalb der Geschäftsführung über die zukünftige Ausrichtung und die dafür erforderliche Aufstellung“ gegeben, teilt das Unternehmen mit. Auf Details geht Vantik nicht ein. Die Entscheidung sei „einvernehmlich“ getroffen worden. Die Mitgründerin soll weiterhin Gesellschafterin bleiben.
Das Fintech-Startup vertreibt über eine App Altersvorsorge für eine jungen Zielgruppe. Besonders mit geringen Sparbeträgen und flexibler Aus- und Einzahlung will Vantik die Kunden überzeugen. Anfang des Jahres ist das Fintech mit seinem Produkt gestartet. Zu den Geldgebern gehören Stephan Schubert, Gründer des Finanznachrichtenportals Onvista, der Berliner Wagniskapitalgeber Atlantic Labs und N26-Gründer Maximilian Tayenthal.
Als Nachfolger für Hämmerle hat Vantik Mark Dalby ins Startup geholt, der zuvor als Technik- und Produktchef beim Rasierklingen-Startup Mornin‘ Glory tätig war.

Seed-Runde :

Onvista- und N26-Gründer investieren in Berliner Startup Vantik

Über die Vantik-App können Nutzer Geld für den Ruhestand anlegen. Damit wollen die Gründer vorrangig die Generation Y ansprechen. Jetzt gab es ein Millionen-Investment.

Bild: Vantik