- Business

Neuer Fonds: Accel will 513 Millionen Euro in Startups aus Europa und Israel stecken

Das Londoner Team von Accel Partners: Luca Bocchio, Luciana Lixandru, Harry Nelis, Seth Pierrepont, Sonali De Rycker, Andrei Brasoveanu und Philippe Botteri (von links)
Accel holt wieder aus: Die prominente Risikokapitalgesellschaft aus dem Silicon Valley will neue Millionen in die europäische und israelische Startupszene pumpen. Der VC hat bekanntgegeben, dazu einen Fonds in Höhe von umgerechnet rund 513 Millionen Euro (575 Millionen US-Dollar) aufgesetzt zu haben. Das Geld will Accel eigenen Angaben zufolge in Unternehmen in frühen Entwicklungsstadien investieren. Es ist der sechste und bislang größte Londoner Fonds des Geldgebers. Deutschland wird als geographischer Investment-Schwerpunkt genannt.
Hierzulande ist Accel unter anderem an den Software-Startups Celonis, Instana und Dashdash beteiligt. Gegenüber Gründerszene sagt Accel-Partner Andrei Brasoveanu, dass man nach wie vor große Innovationen in den Bereichen Software und B2B plane, mit dem neu aufgesetzten Fonds aber auch in Fintech-Firmen und solche aus dem Bereich Digital Health investieren wolle. „Wir suchen innerhalb dieser Branchen nach den ehrgeizigsten Teams mit globalen Ambitionen“, so Brasoveanu.
Der Gesamtwert der von Accel für Europa und Israel verwalteten Fonds beträgt nun nach eigenen Angaben umgerechnet rund 2,68 Milliarden Euro (drei Milliarden Dollar). Man plane, das Geld aus dem neuen Fonds innerhalb der kommenden drei Jahre zu investieren, so Brasoveanu. Laut einer Studie des Beratungsunternehmens Ernst & Young steckten Kapitalgeber 2018 Rekordsummen in europäische Startups.
Zu den Geldgebern des jüngsten Fonds sagt der Accel-Partner, dass viele bestehende Investoren erneut mitgezogen seien. Darunter befinden sich unter anderem Stiftungen, Pensionsfonds, Dach- und Staatsfonds. Den letzten Topf hatte das Londoner Accel-Team 2016 geschaffen, damals in Höhe von 500 Millionen Dollar. 
Accel beteiligt sich besonders häufig an Series-A-Finanzierungsrunden. Der VC gilt als früher Facebook-Unterstützer, stieg im Jahr nach der Gründung 2004 bei dem sozialen Netzwerk ein. Weitere große Namen im Portfolio des VC sind Spotify, Etsy und Deliveroo. Seinen Hauptsitz hat der 1983 gegründete VC in Palo Alto im Silicon Valley.

Logistik-Startup:

Accel investiert Millionenbetrag in Sennder

Der prominente Investor aus dem Silicon Valley setzt auf das Berliner Logistikunternehmen. Erst vor einem Jahr hat Sennder Investorengelder erhalten.

Bild: Accel