- Business, sponsored, sponsored post

Sponsored Post: Wasser marsch! Wann kommunale Unternehmen für Startups den Hahn aufdrehen

Wasserversorger auf Innovationskurs
Es ist heiß draußen. Und die Dachwohnung bleibt auch nachts eine Sauna. Wer ermöglicht eigentlich die rettende kalte Dusche? 
Wie selbstverständlich drehen wir den Hahn auf und klares Wasser kommt uns entgegen. Wir trinken es, kochen damit, waschen unsere Kleidung. Damit wir überall und jederzeit gesundheitlich unbedenkliches Wasser zur Verfügung haben, kümmert sich eine ganze Sparte der Kommunalwirtschaft um unsere Versorgung: die kommunale Wasserwirtschaft. Auch diese befindet sich im Wandel und ist im Rahmen der Energiewende immer auf der Suche nach modernen und smarten Lösungen – zum Beispiel von Startups.
Wie sich kommunale Wasserbetriebe modernisieren, lässt sich nicht in einem Satz beantworten. Zu vielfältig sind die Möglichkeiten. Die Berliner Wasserbetriebe optimieren beispielsweise zusammen mit dem Startup Lana Labs das Prozess-Controlling für ihre 18.000 Kilometer langen Netzanlagen. Kooperationen wie diese sind für beide Seiten äußerst fruchtbar. Besonders für Startups ergibt sich dabei der Vorteil, die Marktexpertise etablierter Unternehmen nutzen zu können und ihre Produkte und Lösungen mit wertvollem Feedback aus erster Hand weiterzuentwickeln. 
Neue Kooperationspartner auf KommunalDigital
Ein erstes digitales Treffen zwischen Startups und kommunalen Unternehmen ermöglicht die Plattform KommunalDigital. Die Onlineplattform ist die digitale Verlängerung des Verbands kommunaler Unternehmen e.V. (VKU), in dem rund 1.500 Mitgliedsunternehmen organisiert sind. So auch die Berliner Wasserbetriebe. Für Startups ist die Registrierung in dem Businessnetzwerk kostenlos.
Ihr habt Technologien oder Produkte für die Wasserwirtschaft entwickelt? Findet auf KommunalDigital die richtigen Unternehmenspartner für neue Projekte! 
Kommunale Aufgaben und Chancen für Startups
Auf KommunalDigital finden Startups Partner wie Stadtwerke, Wasserwerke und Zweckverbände. Die Ideen der Startupwelt für die Wasserversorger reichen von Künstlicher Intelligenz bis zu smarten Kanallösungen. Die intelligenten Algorithmen von Smart Wins etwa können Leitungswasserschäden in Wohngebäuden minimieren, indem sie Schwachstellen wie Rohrbrüche oder tropfende Wasserhähne erkennen.
Viele Stadtwerke betreiben auch die öffentlichen Bäder und testen dabei selbstverständlich regelmäßig die Qualität des Wassers. Zukünftig tun sie dies vielleicht auch mit der mobilen Lösung von Lilian Labs. Die Technologie ermöglicht sekundenschnelle und genaue Wasseranalysen und schickt die Daten an Endgeräte und in ein Managementsystem. 
Ein weiteres zentrales Thema der Wasserwirtschaft ist das Kanalsystem. Mit Variokan wird der Wasserfluss je nach Menge und Gefälle optimiert – was nebenbei noch den angenehmen Effekt der Geruchsminimierung mit sich bringt.
All diese Startup-Ideen sind relevant für die Kommunalwirtschaft. Ihr habt auch spannende Lösungen entwickelt? Nehmt auf KommunalDigital Kontakt auf! 
KommunalDigital bringt Startups in den richtigen Flow
Neben potenziellen Kooperationspartnern finden Startups auf KommunalDigital außerdem wertvolle Präsentationsmöglichkeiten. Im Projektatlas können sie als Referenz glänzen und auf dem Marktplatz ganz konkret Produkte oder Services anbieten.
Übrigens: Am 23. Juni ist Tag der Daseinsvorsorge. Dann zeigen immer mehr kommunale Unternehmen, was sie tagtäglich für die Menschen vor Ort leisten. Durch Kooperationen mit der Kommunalwirtschaft können auch Startups einen wertvollen Teil zur optimalen Versorgung der bundesweiten Bevölkerung beitragen.
Werdet Teil des kommunalen Ökosystems und trefft auf KommunalDigital eure nächsten Projektpartner! 
 
Artikelbild: Pexels