- Business, Deutsche-bank, Gs-connect, sponsored, sponsored post

Sponsored Post: Wird Hamburg der nächste große Startup-Hafen?

Aufgepasst, Berlin: Hier kommt die Pionierperle Hamburg!
„Oh Hamburg, meine Perle, du wunderschöne Stadt!”
Mit seiner Hymne auf die Hansestadt spricht Lotto King Karl vielen Deutschen aus der Seele – seit einiger Zeit auch Startups. Denn obwohl Berlin international nach wie vor als das Epizentrum der deutschen Startup-Branche gilt, mausert sich Hamburg langsam aber sicher zum neuen Startup-Paradies der Republik.
Eine Überraschung ist das nicht. Schon in der Vergangenheit war Hamburg als multikultureller Wirtschaftsknotenpunkt der Ursprungsort vieler Innovationen. Dieser Unternehmergeist ist der Hafenmetropole geblieben – und einer von vielen Gründen, warum es immer mehr Jungunternehmer in den Norden zieht. Fünf weitere Hamburger Startup-Anreize, die für sich sprechen.
Ihr wollt in Hamburg Fuß fassen? Gerne stehen euch die Experten aus dem Deutsche Bank Startup-Team zur Seite!
5 gute Gründe, als Startup nach Hamburg zu ziehen
1. Innovation
Big Player wie Airbus und Philips. Ein unvergleichlicher Wissenstransfer. Und eine Startup-freundliche Politik. Wen erstaunt es da noch, dass es immer mehr wachsende Unternehmen nach Hamburg zieht? All das begünstigt die Entwicklung der hanseatischen Innovationskultur und könnte die Alsterstadt künftig an die Spitze der deutschen Wirtschaft katapultieren. Für Startups ein nahezu perfekter Nährboden – vor allem, da auch die deutsche Investorenlandschaft immer häufiger in den Norden blickt.
2. Politik
Bei der Entwicklung von Hamburg als neue Startup-Metropole Deutschlands wird nichts dem Zufall überlassen. Die regionale Politik setzt sich dafür ein, die Hansestadt für Jungunternehmen so attraktiv wie möglich zu gestalten und hat in diesem Zuge beispielsweise die Hamburger Innovations- und Förderbank ins Leben gerufen. Diese unterstützt Startups und schafft so die optimalen Rahmenbedingungen, um innovative Geschäftsmodelle zu entwickeln, den technologischen Fortschritt voranzutreiben und herausragende Talente zu fördern.
3. Valley
Silicon Valley-Gefühle in Hamburg? Ja, tatsächlich. Denn US-amerikanische Tech-Riesen wie Google und später auch Facebook, Twitter und Microsoft zog es seit 2000 vermehrt in die Hansestadt. Damit festigte Hamburg nicht nur seinen Ruf als wichtiger IT-Standort, sondern schuf auch eine wichtige Grundlage für den Hamburger Gründungsgeist. Ein erstes Produkt dieses Pionier-Lifestyles war im Jahr 2005 das Web 2.0-Startup Qype, das als City-Guide mit lokalem sozialem Netzwerk mehrere Millionen Besucher im Monat anlockte – und 2012 für über 50 Millionen US-Dollar an Yelp verkauft wurde.
Was haben XING und Elitepartner gemeinsam? Genau – sie sind in Hamburg entstanden. Auch ihr könnt euer Unternehmen in der Hansestadt aufs nächste Level heben – holt euch Unterstützung bei den Startup-Teams der Deutschen Bank! 
4. Wissen
Hamburg hat sich in seiner tausendjährigen Entwicklung vom kleinen Schiffsanlegeplatz zum größten Containerhafen Deutschlands nicht nur zu einem der wichtigsten deutschen Wirtschaftsstandorte entfaltet: Seit ihren frühesten Anfängen fungierte die Stadt an Elbe und Alster auch als internationales Wissenszentrum. Kein Wunder also, dass es große Konzerne wie Airbus oder Verlagshäuser wie die Spiegel-Gruppe in den Norden gezogen hat. Und auch über dieses gebündelte Expertenwissen hinaus wird in Hamburg Knowhow gefördert: Jährlich strömen hunderte von gut ausgebildeten Studenten der Universität Hamburg – die laut des Times Higher Education Racing 2019 zu den 150 besten Hochschulen der Welt zählt – auf den Arbeitsmarkt.
5. Zukunft
Mittlerweile haben rund 700 Startups mit mehr als 6.000 Mitarbeitern ihren Sitz in Hamburg. Vor allem in den Bereichen E-Gaming, E-Commerce und Fintech schwimmt man in der 1,8-Millionen-Einwohner-Stadt auf der Erfolgswelle: Mit allein 42 aufstrebenden Startups in der Finanzbranche wird Hamburg als absolute Zukunftshochburg Deutschlands gehandelt. Dass sich die Hafenstadt als neue Wahlheimat deutscher Tech-Pioniere etabliert, sollte daher eigentlich niemanden mehr verblüffen.
Auch ihr seht euer Unternehmensdomizil langfristig in Hamburg? Dann besorgt euch schon jetzt die Unterstützung, die ihr braucht – und zwar bei dem Hamburger Startup-Team der Deutschen Bank. Euer persönlicher Ansprechpartner kann euch mit allen weiteren Informationen zu beispielsweise Geschäftsmodellentwicklung, Investorensuche und den wichtigsten lokalen Kontakten versorgen!

Artikelbild: Eyeem