- Automotive-mobility, Business

Während du schliefst: Elon Musk kündigt „Hardcore“-Sparmaßnahmen bei Tesla an

Erneut wurde eine interne E-Mail, die Elon Musk an die Tesla-Mitarbeiter schrieb, der Presse zugespielt.
Guten Morgen!
Auch während des Wochenendes ging vielerorts die Arbeit in der Digitalszene weiter.
Die Top-Themen:
Elon Musk hat laut eines Medienberichts eine mahnende E-Mail an seine Mitarbeiter geschrieben. Darin erklärt der Tesla-CEO, dass das neue Investment über zwei Milliarden US-Dollar nur weitere zehn Monate ausreichen wird, sollte der Elektroautobauer die Ausgaben nicht drosseln. „Hardcore“-Maßnahmen seien nötig. Musk schrieb, dass er extreme Maßnahmen ergreifen würde, um die Ausgaben zu kontrollieren und forderte die Mitarbeiter auf, dasselbe zu tun. Er sagte, der CFO von Tesla werde alle künftigen Ausgaben prüfen und unterzeichnen. Er selbst werde jede zehnte Seite der Ausgaben persönlich abzeichnen.
Musk gestand ein, dass Tesla alleine im ersten Quartal 700 Millionen US-Dollar verloren habe. „Die Investoren unterstützten unsere Bemühungen dennoch.“ Nun müsse Tesla zeigen, dass mit den neuen 2,4 Milliarden US-Dollar finanziell nachhaltig umgegangen werde. [Mehr bei CNBC]
Auf Gründerszene geht es heute um New Work. In unserem neuen New Work Report geben wir Unternehmern, Managern und Arbeitnehmern Einblick in die neue Arbeitswelt – mit etlichen Tipps, wie sie sie selbst leben können. Es kommen Wissenschaftler, Keynote Speaker, Berater und Rechtsanwälte zu Wort, aber natürlich auch viele Akteure aus der Praxis. [Mehr bei Gründerszene] 
Und hier die weiteren Schlagzeilen der Nacht und der vergangenen Tage:
Google soll jegliche Geschäftsbeziehungen mit Huawei beendet haben, die den Transfer von Bauteilen, Software und technischen Dienstleistungen betreffen, nachdem die US-Regierung den chinesischen Konzern auf eine Schwarze Liste setzte. Huawei wird damit keine Updates für das Betriebssystem Android mehr erhalten. [Mehr bei Reuters]

Fastly, ein Content-Delivery-Netzwerk, hat am Freitag einen erfolgreichen Börsengang absolviert. Die Aktien stiegen an der New Yorker Börse bis zu 60 Prozent an. Damit folgt die Firma in die Fußstapfen von Lyft, Pinterest, Uber, Zoom, Crowdstrike und Slack, die bereits 2019 an die Börse gegangen sind oder den Börsengang in den kommenden Monaten planen. [Mehr bei CNBC]

Doordash hat in einer erneuten Finanzierungsrunde über eine halbe Milliarde US-Dollar von Investoren erhalten, wie es in einem Medienbericht heißt. Damit wäre der kalifornische Lieferdienst über 13 Milliarden Dollar wert. [Mehr bei Bloomberg]

Hewlett Packard Enterprise übernimmt den Supercomputer-Hersteller Cray für 1,44-Milliarden-US-Dollar. Damit investiert der Computerhersteller weiter in Hochleistungs-Computing. [Mehr bei Wall Street Journal]

Baidu hat erstmals seit dem Börsengang im Jahr 2005 ein Quartal im Minus beendet. Der chinesische Suchmaschinenanbieter, der gerne als „Chinas Google“ bezeichnet wird, gab schwache Werbebuchungen als Grund an und warnte, dass der Trend aufgrund der sich verlangsamenden chinesischen Wirtschaft anhalten könnte. [Mehr bei Wall Street Journal]  
Unser Lesetipp auf Gründerszene: E-Scooter haben in den USA eine Menge Kontroversen ausgelöst. Jetzt kommt der Trend auch nach Deutschland. Der Bundesrat hat beschlossen, dass die Elektroroller künftig auch auf deutschen Straßen unterwegs sein dürfen. [Mehr bei Gründerszene]  
Einen guten Start in die Woche!
Eure Gründerszene-Redaktion
Bild: PETER PARKS/AFP/Getty Images